Sie sind hier: Startseite » CFJ Intern

Über unsere Arbeit gibt es immer etwas zu berichten. Hier erfahren Sie Interna und Neuigkeiten. Schauen Sie halt immer wieder auf dieser Seite vorbei. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

24.06.2017

Elektrokabel, die wir bei Hausentrümpelungen mitentsorgen, werden von uns nicht mehr weitergegeben, sondern kommen in den Kabelcontainer. So sammelt sich im Laufe der Zeit soviel Kabelschrott an, dass sich der Einsatz eines Gerätes zum Entmanteln lohnt. So ein praktisches Gerät haben wir uns von einem Werkzeugmacher bauen lassen. Es kann Kabel mit verschiedenen Durchmessern aufschlitzen und die Kupferlitzen freilegen.

1.2.2017

Wenn ich ehrlich bin, packt mich manchmal der Zorn. Für die Milliardengräber "Stuttgart 21" oder wie das "Navigationssatellitensystem Galileo" und nicht zuletzt den Berliner Großflughafen "BER" wird soviel Geld verbraten und niemand wird zur Verantwortung herangezogen. Unser Verein stünde auf festen Füßen, würde irgendeine staatliche Institution endlich unseren Pilotprojekt-Status anerkennen und uns bezuschussen. Wie lange müssen wir noch beweisen, dass unser Konzept das richtige für Langzeitarbeitslose mit Mehrfachbelastung ist?

10.1.2017

Wenn das Geld knapp wird, muss man entweder aufhören oder sich verkleinern. Wir haben uns verkleinert. Dazu mussten einige Einbauten vorgenommen werden. In Eigenregie haben wir ein Büro und einen kleinen Werkraum eingerichtet. Auf dem Bild kann man schon sehen, dass es nicht mehr lange dauert, bis die Räume fertig sind.

9.01.2017

Heute ist Peters erster Arbeitstag in seinem ersten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis überhaupt. Dank der großartigen Unterstützung durch den Betriebsakquisiteur des Waldkirchners Jobcenter, Herrn Markus Holzinger und der Förderung durch das ESF-Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, konnten wir diesen Dauerarbeitsplatz schaffen.


30.12.2016

Auf solche Mitglieder sind wir stolz!
Anlässlich unseres Ehrenabends im Freyunger Gasthaus Veicht, hatte ich die Ehre, drei besonders verdiente, aktive Vereinsmitglieder mit der "CFJ-Dankeschön-Urkunde" und einem kleinen Präsent auszuzeichnen.
Gabriele Zitt hat in den Jahren 2015 und 2016 über 500 Firmen im Landkreis und Umgebung besucht und Spenden gesammelt. Sie holte außerdem Aufträge für unsere Vereinswerkstatt herein. Alles in ihrer Freizeit und unentgeltlich.
Mirko Leps und Peter Neumeier haben in den Jahren 2015 und 2016 zusammen über 1800 Arbeitsstunden ehrenamtlich und unentgeltlich für den Verein geleistet. Sie waren da, als die Werkstatt eingerichtet wurde, sie halfen bei den zahlreichen Hilfstransporten, sie haben bei alten Menschen unentgeltlich geholfen, wenn kräftige Hände gebraucht wurden. Es macht großen Spaß mit solchen Menschen zusammenzuarbeiten.


30.12.2016

Wir gratulieren unserem neuen 2.Vorsitzenden Ernst Tauscher zu seiner Wahl! Die Mitglieder wählten ihn mit überwältigender Mehrheit ohne Gegenstimme.
Er ist Gründungsmitglied, 1962 geboren, verheiratet und als Sozialversicherungsfachkraft beruflich tätig.


24.11.2016

Am 15.11.2016 erklärte Gerhard Drexler (Ex-MdB) den Rücktritt als 2.Vorsitzender mit sofortiger Wirkung. Am 24.11.2016 teilte er uns weiters mit, dass er mit Freunden einen eigenen Verein für Flüchtlinge gegründet und den 1.Vorsitz übernommen hat. Um eine Interessenkollision zu vermeiden, trat er nun auch aus unserem Verein aus. Wir wünschen ihm viel Erfolg in seiner neuen Funktion.


17.11.2016

Am 17.11.2016 bin ich der Einladung von Sozialministerin Emilia Müller gefolgt und habe am Sozialempfang im Rittersaal des Herzogschlosses Straubing teilgenommen. Viele ehrenamtliche Helfer waren da und es gab einen regen Erfahrungsaustausch.


15.01.2016

Vor wenigen Tagen erhielten wir eine sehr wertvolle Sachspende der Firma "Befestigungstechnik Reidl" in Hutthurm. Mirko, Frank und Peter waren die ersten, die mit diesen hochwertigen Sicherheitsschuhen ausgerüstet wurden.


07.01.2016

Das Flüchtlingsthema beschäftigt die Menschen in unserer Region. Schweinereien, wie die Einkesselung, Vergewaltigung und das Begrapschen von Frauen in Köln, offensichtlich von Migranten begangen, sind absolut zu verurteilen. Ich habe nie verstanden, dass aus falscher Toleranz heraus, Straftaten von Flüchtlingen nicht verfolgt werden sollen. Sie wollen und brauchen Schutz und Unterstützung. Beides wird ihnen gewährt. Aus ganzem Herzen. Ist es dann zuviel erwartet, wenn sie sich unserem Recht und Grundgesetz unterordnen? Ich glaube nicht. Glaubensfreiheit ja, aber nur soweit die Glaubensfreiheit die Menschenwürde, geltende Gesetze und geltendes Menschenrecht nicht verletzt. Kulturkreis hin, Kulturkreis her. In unserer Einrichtung hatte ich nie Probleme mit unseren Flüchtlingen. Vermutlich deswegen, weil wir sie genauso behandelt haben, wie unsere deutschen Teilnehmer. Sie hatten von Anfang an die gleichen Rechte und Pflichten.


21.12.2015

Vielen, vielen Dank an Herrn Richard Reidl!
Der Inhaber der bekannten Firma "Befestigungszentrum Reidl e. K", hat heute unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Gabriele Zitt 45 Paar Sicherheitsschuhe zur Sicherheitsausstattung unserer Projektteilnehmer als Spende übergeben. Ein schöneres Weihnachtsgeschenk kann man nicht bekommen!


12.12.2015

12.12.2015

Niederbayerischer Integrationspreis 2015
Niederbayerischer Integrationspreis 2015

Wr brauchen schon lange nicht mehr unser Licht untern Scheffel stellen. Unser Konzept zur gemeinsamen Integration von Langzeitarbeitslosen mit Mehrfachbelastung und Flüchtlingen hat sich bewährt. Und unsere fruchtbare Arbeit wurde mit dem Niderbayerischen Integrationspreis 2015 ausgezeichnet. Ich finde, zum Jahresende ist das eine schöne Belohnung für viel, viel ehrenamtliche Arbeit!
Bild v. l. Mirko Leps, Neumeier Peter, Simona Haas, Duschl Josef, Dawit, Drexler Gerhard MdB a.D., Shishay, Paul Rammelmeyr 1.Vors., Rgierungspräsident Grunwald, Ibrahim, Gabriele Zitt Öffentlichkeitsbeauftragte, Ernst Tauscher Finanzleiter, Renate Cerny stellv. Landrätin, Max Gibis MdL


06.11.2015

Gemeinsam mit Gerhard Drexler begrüßte ich den Landtagsabgeordneten Max Gibis in den Räumen des CFJ.
MdL Max Gibis war beeindruckt von den Leistungen unseres Vereins, besonders davon, dass wir ohne öffentliche Gelder eine großartige Leistung vollbringen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Errichtung eines Heimarbeitsplatzes für die Reparatur von Röhrenradios für unser durch eine chronische Krankheit beschränkt arbeitsfähiges Vereinsmitglied Josef Duschl. (Bild v.l.: Drexler Gerhard, MdB a.D.,2.Vorsitzender, Duschl Josef, CFJ Röhrenradio-Werkstatt, Paul Rammelmeyr, 1.Vorsitzender, Max Gibis, MdL, Gabriele Zitt, CFJ-Öffentlichkeitsbeauftragte)


2.11.2015

CFJ leistet einen wichtigen Beitrag für gelebte Willkommenskultur und Integrations von Flüchtlingen. Deshalb erhielten wir vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, vertreten durch Frau Anke Brummer-Kohler, Leiterin der Abteilung Stadtentwicklung, Wohnen, öffentliches Baurecht, für unseren Beitrag "Integrative Nachhaltigkeitsschmiede Freyung" eine Dankesurkunde!


30.07.2015

Man stelle sich vor, wir in der Praxis, würden so lange für Entscheidungen brauchen, wie in der Politik. Dann würden Mirko, Shishay, Peter, Davit und Tesfamariem immer noch zuhause sitzen und Däumchen drehen. Es lebe der Zertifizierungs- und Regulierungswahn in Deutschland. Manchmal ist es zum K.... , nein, wirklich!


26.05.2015

Links auf dem Bild, das ist unser neuer ehrenamtlicher Anleiter Franz Haas aus Eberhardsreuth. Zweimal in der Woche fährt er in unsere Werkstätte und betreut unsere Teilnehmer aus Eritrea und unsere Langzeitarbeitslosen mit Mehrfachbelastung. Franz ist ein vielseitig ausgebildeter Handwerker und wird bei unseren Teilnehmern bereits sehr geschätzt.


07.05.2015

Es hat sich viel getan. Wir betreiben jetzt auch Integrationsarbeit für Flüchtlinge. Seit etwa vier Wochen arbeiten unsere Langzeitarbeitslosen gemeinsam mit Flüchtlingen aus Eritrea zusammen. Das klappt hervorragend. Beide Gruppen lernen voneinander. Leider wird diese Arbeit weder von der Stadt Freyung, noch vom Landkreis honoriert. Dabei kämpfen wir schon jetzt am Existenzminimum.


30.01.2015

Es war heute ein anstrengender Tag. Jetzt, kurz vor 19.00 Uhr, schaue ich schnell noch die E-Mails durch. Eine E-Mail entschädigt uns für die Arbeit des heutigen Tages, nein, für alles, was wir bisher getan haben. Herr Markus Fuchs schrieb aus Zürich (CH) folgende Zeilen: Lange Zeit ohne Arbeit zu sein ist schwierig für Menschen mit guter Ausbildung und Familienunterstützung, und für Menschen ohne Ausbildung und ohne Familienrückhalt muss es schlichtweg ausweglos erscheinen. Sie geben diesen Menschen Hoffnung und das bewundere ich.

Ihr könnt Euch denken, wie wir uns über diese Wertschätzung von Herrn Fuchs gefreut haben. Dass er auch noch Fördermitglied wurde, was wünscht man sich mehr!'?


13.01.2015

Gerade bin ich auf eine Gesprächsnotiz gestoßen, die ich im September 2014 vom Gespräch mit dem damaligen Jobcenterleiter Konrad Niederländer angefertigt habe. Ich notierte damals, dass wir keine Anerkennung als Ausbildungsstätte für Maler und Lackierer erhalten, weil unser CFJ keine ISO-Zertifizierung vorweisen kann. Mein Meistertitel im Malerhandwerk war also unbedeutend. Bis heute hat sich da nichts geändert.
Ist das nicht ein Zertifizierungsschwachsinn? Ich frage mich, ist die ISO-9000-Normenreihe tatsächlich eine Qualitätsgarantie für eine gute Ausbildung? Der Handelsblatt-Gastkommentator Torsten Schumacher schrieb einmal: Der Zertifizierungswahn rund um das Thema Qualität: Tempi passati. Wir haben wahrlich Wichtigeres zu tun bei der Transformation vertikal integrierter Unternehmen hin zu Organisationen, die vor Vitalität nur so strotzen und dem zukunftstauglichen Idealbild des lebenden Organismus näherkommen, als uns mit blutleeren Qualitätszertifikaten der ISO-Apostel aufzuhalten. Da schließe ich mich doch glatt an.

2.10.2014

Über 40 lfdm Regale mussten gereinigt und instandgesetzt werden. Ab dem 6. Oktober beginnen wir mit dem Befüllen der Regale.


1.10.2014

Wir stellen vor: Martin ist seit 1.10.2014 unser neuer Mitarbeiter. Viele Aufgaben warten auf ihn. Ob als Transportbegleiter, Fahrer oder in der Werkstatt, sein ganzer Einsatz ist gefordert. Wir wünschen im viel Erfolg!


12.09.2014

Bei jeder Wohnungsauflösung fallen viele brauchbare Kleinsachen an. In diesen Kisten lagern wir Geschirr, Bilder, Elektrogeräte, Handtücher und sonstigen Hausrat.


26.08.2014

Mit diesem Plakat machen wir auf die Neueröffnung unseres Dauerflohmarkts aufmerksam


18.05.2014

Unser Vereinsheim
Unser Vereinsheim

Das soll unser Vereinsheim werden. Es ist noch sehr viel zu tun. Etwa drei bis vier Monate wird es dauern, bis alle Einrichtung installiert sind.